Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück.

Buddha


Rückenyoga


Rückenschmerzen sind weit verbreitet. Sie ist eine der größten Zivilisationskrankheit.
Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr vielfältig, nicht immer sind sie bekannt.
Oft werden nur die Symptome mit Schmerzmitteln behandelt.
Beim Yoga für den Rücken wird die Wahrnehmung für den Körper geschult, so das ein Ungleichgewicht eher wahrgenommen werden kann.

Ruhige Bewegungen helfen verspannte Muskeln wieder zu lösen.

Stress wird abgebaut. Muskeln für eine aufrechte Haltung gestärkt. Schmerzbedingte Verspannungen und Blockaden aufgelöst.

 

 

 

 

 

 


Faszien Yoga


neue Wege gehen

Faszien Yoga als Schmerztherapie

Faszien sind ein weit verbreitetes Thema.

Wieder eine Modeerscheinung, oder was steckt dahinter?

Wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass nicht nur in den Muskeln, sondern vor allem in den Faszien Schmerzrezeptoren sitzen, die Schmerzen verursachen.

Faszien sind ein bestimmtes Bindegewebe, das die Muskeln, sowie die Bänder und Sehnen umhüllt.

Durch zu wenig Bewegung oder einseitige Belastung kann es zu Verfilzungen und Verklebungen der Faszien kommen. Durch gezielte Bearbeitung des Fasziennetzes wie Rollen mit der Faszienrolle und vor allem Dehnübungen können die Faszien wieder geglättet werden, sie füllen sich danach mit neuer Gewebsflüssigkeit und Nährstoffen, regenerieren und der Schmerz verschwindet.

Oft steckt hinter der Ursache von Schmerzen die Verkürzung eines Muskels, wobei dann das Fasziennetz des Muskels verfilzt und verklebt.

Hier dehnen wir den Muskel, sowie die Faszien, die den Muskel umgeben und kräftigen den dazugehörigen Antagonisten (Gegenspieler) durch gezielte Yogaübungen.

Faszien Yoga hilft oft bei chronischen Beschwerden.

Die Yogastunde findet in einer kleinen Gruppe statt, so ist es möglich, individuell auf bestimmte Beschwerdebilder einzugehen.

 

 

 

 

 

 


Ying Yoga


Faszien dehnen, Muskeln entspannen und bewusst eintauchen mit sanften Yin Yoga Stellungen.

Durch das lange Halten der Yin Stellungen bei komplett entspannten Muskeln dringen wir in die tiefen Strukturen der Faszien ein. Dort wo Faszien oft am dichtesten sind, wo sie mit dem Älterwerden austrocknen und fest werden(verfilzen), z.B. in der Lendenwirbelsäule, den Leisten oder Hüftbeugern, können wir durch geduldiges und achtsames Üben mehr Geschmeidigkeit und Beweglichkeit erlangen.

Yin Yoga konzentriert sich auf das lange Halten der Positionen, so dass man besonders intensiv in eine Asana (Yogastellung) eintauchen kann und in tiefer gelegene Muskel- und Gewebsschichten vordringen kann. Der Körper wird dadurch optimal gedehnt und ausgerichtet und tiefer gelegene Verspannungen und Blockaden können sich lösen. Synchronisiert mit bewusster Atmung kann ein stärkeres Verständnis für den eigenen Körper und die Wirkungen von Yoga entstehen.